Hypnosetherapie

Bei der Hypnose handelt es sich um einen Bewusstseinszustand zwischen Wachsein und Schlaf. In diesem sogenannten Trance-Zustand wird die Aufmerksamkeit fokussiert, so dass eine intensive Beschäftigung mit Gedanken, Gefühlen und inneren Bildern erfolgen kann.

Die Hypnosetherapie wurde durch den „Wissenschaftlichen Beirat Psychotherapie“ im März 2006 als wissenschaftliche Behandlungsmethode in der Psychotherapie der Bundesrepublik Deutschland anerkannt. Bis auf einige wenige Kontraindikationen (Gegenanzeigen), bei denen von der Anwendung der Hypnose Abstand gehalten werden sollte, eignen sich die meisten Menschen für diese besondere Therapieform. Wir können gern in einem Gespräch klären, ob Hypnose als Therapieform für Sie in Frage kommt. Die Anwendungsgebiete der Hypnosetherapie sind sehr vielfältig, die wichtigsten seien hier genannt:

  • Entspannung / Stressbewältigung
  • Psychosomatische Erkrankungen
  • Gewichtsreduzierung
  • Ängste und Phobien
  • Schmerztherapie
  • Sexualtherapie
  • Reinkarnationstherapie
  • Schlafstörungen
  • Wunschhypnose
  • Entscheidungsfindung

Ängste und Phobien
Die häufigsten Anwendungsgebiete im Bereich der Ängste und Phobien sind:

  • Generalisierte Angststörung
  • Panikattacke
  • Spezifische Phobie
  • Klaustrophobie
  • Agoraphobie
  • Soziale Phobie
  • Flugangst
  • Redeangst
  • Lampenfieber
  • Prüfungsangst

Schmerztherapie
Die häufigsten Anwendungsgebiete im Bereich der Schmerztherapie sind:

  • Chronische Schmerzen
  • Akute Schmerzen
  • Analgesie
  • Phantomschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Migräne
  • Zahnschmerzen
  • Bandscheibenvorfall
  • Fibromyalgie

Anzumerken ist hier, dass Schmerzen eine wichtige Warnfunktion für den Körper haben können. Insbesondere bei Bandscheibenvorfällen könnten durch die Nichtwahrnehmung von Schmerzen und daraus resultierendem unangepassten Verhalten Nervenschädigungen entstehen, so dass hier unbedingt im Vorfeld eine Abklärung mit dem behandelnden Arzt vorgenommen werden muss!

Sexualtherapie
Die Einsatzbereiche der Sexualtherapie mit Hypnose sind vielfältig:

  • Orgasmusstörungen
  • Erektionsstörungen
  • Ejakulationsstörungen
  • Sexuelle Unlust
  • Sexuelle Identitätsprobleme
  • Sexuelle Hemmungen
  • Voyeurismus
  • Exhibitionismus
  • Psychogene Impotenz
  • Umgang mit sexuellen Phantasien
  • Parauresis
  • Pornographiesucht
  • Fetisch-Probleme

Reinkarnationstherapie – (Rückführung in ein früheres Leben)

Die Reinkarnationstherapie konzentriert sich nicht auf ein einzelnes spirituelles Erklärungsmodell, sondern bleibt wissenschaftlich offen und lässt eine Vielzahl philosophischer Sichtweisen zu. Es existiert bis heute kein wissenschaftlicher Beweis dafür, wie genau Erinnerungen im Rahmen einer Rückführung zustande kommen. Unabhängig davon können die in einer Rückführung gesehenen Bilder und erlebten Gefühle aus meiner Sicht interessante Aufschlüsse über tiefgreifende innere Prozesse des Klienten geben. Das Unterbewusste bringt oftmals etwas zu Tage, was für den Klienten im jetzigen Leben von Bedeutung sein kann.

Die Reinkarnationstherapie wird von der Schulmedizin und Schulpsychologie nicht anerkannt, weil keine wissenschaftlichen Belege zur Validität vorhanden sind. Sie hat ihre Quellen in den Beobachtungen einzelner Therapeuten.